Unsere Garde im Wandel der Zeit...

Die ersten Stadtsoldaten 1935

Die GKKG wurde 1935 in der Gaststube Dickopp gegründet. Mit dem Dreigestirn von 1935 fand auch eine Prinzenbegleitung in Besetzung eines Kommandanten, einem Funke-Mariechen und 6 Offizieren das erste Mal Erwähnung als „Stadtsoldaten“.

Ein Jahr später, also 1936, kam der Nachwuchs dazu. Die “kleinen Funken“, die unter der Anleitung von Josef Adams und seiner Frau, die Uniformen sowie auch die Gewehre „Knabühß“ in der heimischen Küche selbst schneiderten, bauten und bemalten, bildeten den Grundstein der Gardegeschichte innerhalb der GKKG.

Die kleinen Funken 1936

Der erste Kommandant der Stadtsoldaten, Christoff Dickopp, stand der Garde bis 1939 vor, bis er durch Stefan Schmitz abgelöst wurde. In den Jahren bis 1973 begleiteten die Stadtsoldaten nicht nur das Dreigestirn in Knapsack, sondern sie zogen tanzend durch die Säle im Hürther Raum.

Auf Grund der Auflösung des Orts Anfang der 70-ziger Jahre, wurde 1973 auch die Garde aufgelöst. Die GKKG wurde ein reiner Sitzungsverein, und das mit großem Erfolg.

In den Jahren 1991/92 überlegte man innerhalb des Vorstands ob man die Garde wieder neu aufleben lassen könnte. Im November 1992 erklärten sich 24 Mitglieder bereit eine Uniformen anpassen zu lassen. Im Jahr 1993 begann man mit dem Training für einen Gardetanz zur Musik des Deutschmeister-Marsch. Trainiert würde überall wo Platz war. Meist bei Ambergs im Garagenhof oder bei Regen auch in der Doppelgarage. Und so folgte am 11.11.1994 auf der Sessionseröffnung der erste Auftritt der wieder neu gegründeten Garde. Einige Zeit später folgte das erste Tanzpaar. Nicole Pegel und Jürgen Krüger.

Einer der ersten Auftritte nach der Neugründung

Die Uniformen haben heute noch fast das gleiche aussehen wie damals. Die Farben sind geblieben.

Auch heute noch trainiert die Garde jede Woche ihre Tänze. Meist montags, entweder im Feierabendhaus oder im Pfarrheim in Berrenrath. Auch heute tragen die Gardistinnen und Gardisten mit Stolz die Farben der Gesellschaft und eröffnen mit ihren Tänzen die Sitzungen der GKKG.

So wie heute, wenn der Regiments Spielmannszug zu spielen beginnt, man mit Gänsehaut in den großen Saal im Feierabendhaus einzieht, einem über 700 Jecken nach dem Auftritt applaudieren, dann möchte man das immer wieder erleben, genauso muss es auch früher gewesen sein.

Wenn auch Du ein Teil unserer Gardefamilie werden möchtest, dann schreib und an die E-Mail Adresse Garde@gkkg1935.de oder besuch uns beim Training. Wir freuen uns auf dich!

Die Informationen dieser Seite, sind aus der Chronik der GKKG. Eine PDF Version findet Ihr ebenfalls auf unserer Homepage.

Tage

... bis zur Sessionseröffnung

der GKKG

Sitzungskartenbestellung 

hier

Große Knapsacker Karnevals-Gesellschaft 1935 e.V.

Am Schänzjeskriemer 29

50354 Hürth

Kontakt:
Telefon: +49 151 14106328
E-Mail:
 

geschaeftsstelle@gkkg1935.de

Mitglied im

Karnevalsverband Rhein-Erft 1957 e.V.; Nr.: 018

Bund Deutscher Karneval e.V. ;

Nr.: 274

Aktuelles:

 

- Die GKKG auf Wikipedia:

Näheres hier

- Neuer Geschäftsführer der

   GKKG:

             Näheres hier

- Neubesetzungen in der Garde.

    Neue Komandantur:

            Näheres hier

  

   Neuer Tanzoffizier:

            Näheres hier

  

   Neuer Regiments-Spielmannszug:

             Näheres hier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor dem "liken" Datenschutzerklärung beachten

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Letzte Aktualisierung: 19.09.2019 © Große Knapsacker Karnevals-Gesellschaft